Wie färbt man Eier mit natürlichen Farben ?

Um Ostereier mit Naturfarben zu färben, kocht ihr stark färbendes Obst, Gemüse, Gewürz oder den Tee in einem Liter Wasser in einem Topf zu einem Sud auf und lasst es oder ihn dann mindestens eine Viertelstunde darin ziehen.

 

Der Topf sollte so groß sein, dass die Eier später etwa zwei Zentimeter unter Wasser liegen.

 

Man kann auch natürliches Färbepulver in der Apotheke kaufen, das ist einfacher.

 

Wenn ihr mit frischen Zutaten färben wollt, braucht ihr von jedem möglichst klein geschnittenen "Farbstoff" etwa zwei bis drei Tassen/ Cups. (Also zum Beispiel zwei bis drei Tassen/ Cups kleingeschnittenen Rotkohl, Kamillenblüten, Brennnesseln.............).

 

Bei trockenen Gewürzen, schwarzem Tee oder dem Färbepulver aus der Apotheke reichen natürlich ein paar Gramm.

 

Probiert es einfach aus: Je mehr "Färbemittel" und je länger die Einwirkzeiten, desto kräftiger wird die Farbe !

 

Nach mindestens 15 Minuten Ziehzeit siebt ihr die Zwiebelschalen, Blüten oder Blätter......... aus dem Sud. Sie kommen danach in den Bio-Müll oder auf den Komposthaufen.

 

Nun legt ihr hart gekochte Eier in den Sud.

Am allerbesten noch warme und weiße Eier !

Lasst sie so lange darin liegen, bis sie den gewünschten Farbton erreicht haben.

Schaut immer wieder nach !

 

Wenn euch das Schauen nach den Eiern zu langweilig ist, könnt ihr die Eier auch einfach im Sud abkühlen lassen und sie den ganzen Tag oder über Nacht darin liegen lassen.

 

Sind euch einfarbige Eier zu langweilig, könnt ihr anschließend mit einem Wattestäbchen und mit der Säure, die in Essig und Zitronensaft enthalten ist, helle Muster oder Punkte auf die Eier "malen".

Je länger die Säure auf einer Stelle einwirkt, desto heller wird das Ei dort.

  • Rot: Rote Beete, rote Zwiebelschalen
  • Gelb: Kurkuma, Kamilleblüten, Birkenblätter
  • Orange: Karotten
  • Grün: Spinat, Brennnesseln
  • Braun: Schwarzer Tee, Kaffee, braune Zwiebelschalen
  • Blau / Lila: Heidelbeeren, Holunderbeeren, Rotkohlblätter

Wie kocht man Eier ?

Eieiei, ein Frühstücksei ! Eine kleine Leckerei, so ein Ei !

  1. Nimm die Eier ein paar Minuten vor dem Kochen aus dem Kühlschrank (wenn sie überhaupt im Kühlschrank liegen), damit der Temperaturunterschied nicht so groß ist. Dann platzen die Eier beim Kochen nicht so schnell auf.
  2. Magst du deine Eier hart, mittel oder weich gekocht ? Danach – und nach der Größe des Eis – richtet sich die Kochzeit. Je größer das Ei ist, desto länger muss es kochen. Auf dem Eierkarton ist meist die Eier- Größe angegeben (S)mall (klein), (M)edium (mittel) oder (L)arge (groß)
  3. Bring Wasser in einem Topf zum Kochen und lege dann die Eier mit Hilfe eines Esslöffels ganz vorsichtig hinein. (Achtung, sehr heiß !!!)
  4. Ab jetzt beginnt die Zeit ! Stelle am besten eine Eieruhr oder einen Küchenwecker ein.
  5. Wenn die Zeit abgelaufen ist, schaltest du den Herd aus, holst die Eier mit dem Esslöffel heraus und stellst sie ganz vorsichtig in Eierbecher. (Achtung, sehr heiß !!!)
  6. Wenn es Harte Eier sind, solltest du die Eier nach dem Kochen in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen (abschrecken), dann kannst du sie später leichter schälen.

Hier die Kochzeiten, die du auf der Eieruhr einstellen musst:

  • Weiches Ei: kleines Ei (M) 3 - 4 Minuten, großes Ei (L) 4 - 5 Minuten
  • Mittelhartes Ei: (M) 5 - 6 Minuten, (L) 6 – 7 Minuten
  • Hartes Ei: mindestens 10 Minuten. Wenn du die Eier ganz lange kochen lässt, werden sie nicht härter und auch nicht wieder weich. ;-)

Übrigens:

Je älter Eier sind, desto leichter lassen sie sich nach dem Kochen schälen (pellen).

Wenn du dich also mal über ein Ei ärgerst, weil es sich nicht richtig schälen lässt, dann freu dich lieber, denn das Ei ist superfrisch !

 

Ist ein Ei nicht mehr ganz frisch, solltest du es nur noch als Hartes Ei essen !

 

Du kannst feststellen, ob ein rohes Ei ganz frisch, mittelfrisch oder schon alt ist, indem du das rohe Ei vorsichtig in eine Schüssel mit viel Wasser legst:
  • Geht es ganz unter und bleibt am Boden der Schüssel auf der Seite liegen, dann ist es frisch.
  • Stellt es sich im Wasser am Boden der Schüssel auf oder schwebt es ein bisschen über dem Boden, dann ist es mittelfrisch.
  • Schwimmt es ganz oben, ist es schon alt. Dann solltest du es nicht mehr essen !
Denn im Ei befindet sich eine kleine Luftkammer, die immer größer wird, je älter das Ei ist.
Je mehr Luft, desto leichter das Ei und je leichter das Ei, desto besser kann es schwimmen.

Wie deckt man einen Tisch ?

Guten Appetit ! Enjoy your Meal ! Bonne Appétit ! Buon Appetito ! Buen Provecho !

(deutsch, englisch, französisch, italienisch, spanisch)

  1. Lege eventuell eine saubere Tischdecke oder Platzdeckchen auf den Tisch.
  2. Verteile die Teller gleichmäßig. Stelle sie z.B. in die Mitte der Platzdeckchen.
  3. Das Besteck legst du neben die Teller: Rechts das Messer (und eventuell einen Löffel, wenn es Suppe gibt) und links die Gabel. Über den Teller legst du den Nachtischlöffel.
  4. Dann legst du hübsche Servietten auf die Teller.
  5. Rechts oben stellst du die Gläser hin.
  6. Jetzt kannst du den Tisch noch mit Blumen oder anderen schönen Dingen dekorieren. Diese Dekoration sollte zum Anlass des Essens passen. (Weihnachten, Geburtstag, normales Mittagessen.....)

Und hier noch ein kleines lustiges Lied:

🎬

Mit dem Anklicken des Videos erklärt sich der Nutzer mit den Datenschutzbestimmungen von YouTube einverstanden.


Wie schreibt man einen Brief ?

🔍

Wenn du eine Brief schreiben willst, brauchst du:

  • einen Stift, mit dem du gut schreiben kannst
  • ein schönes Briefpapier
  • einen passenden Briefumschlag
  • eine gültige Briefmarke
  • die Adresse dessen, an den du schreiben willst (Empfänger)
  • deine eigene Adresse (Absender)
  • eine Idee, was du schreiben willst

📝 So sollte dein Brief aussehen:

  • Oben rechts schreibst du den Ort und das Datum auf den Brief (Briefkopf).               Zum Beispiel: Gomadingen, 11. November 2020
  • Ein bisschen weiter unten und ganz links schreibst du die Begrüßung hin (Anrede).     Zum Beispiel: Liebe/ r......, Hallo......, Sehr geehrter Herr.......
  • Dann kommt mit ein bisschen Abstand dein eigentlicher Brief (Brieftext).             Schreibe zum Beispiel über deine Erlebnisse, was du gemacht hast, stelle dem Empfänger Fragen, schreibe liebe Wünsche hin.......
  • Zum Schluss schreibst du mit ein bisschen Abstand eine Grußformel hin und deinen Namen (Briefschluss).                                                                                        Zum Beispiel: Liebe Grüße, dein/e ....., Alles Gute wünscht dir....., Mit freundlichen Grüßen Ihr/e ......

So sollte dein Umschlag aussehen:

  • Auf die Vorderseite ganz oben rechts klebst du die Briefmarke auf.                              Für einen normalen Brief brauchst du zum Beispiel eine 80 Cent Briefmarke.
  • Unten rechts schreibst du den Vor- und Nachnamen und die Adresse des Empfängers hin. zum Beispiel: Klara Winter   Sonnenallee 3   1234 Glückstadt
  • Auf die Rückseite des Umschlags schreibst du ganz oben in die Mitte deinen Namen und deine eigene Adresse (Absender).

📩 Wenn du fertig bist:

  • Dann faltest du deinen Brief sauber zusammen und steckst ihn in den Umschlag !
  • Wenn du magst, kannst du auch noch ein selbstgemaltes Bild, einen schönen Sticker oder andere hübsche leichte und flache Dinge in den Umschlag legen.
  • Den Brief musst du dann nur noch zukleben und in einen gelben Briefkasten werfen oder zur Post bringen !

So sieht ein deutscher Briefkasten aus:

🔍

Und in welchen Ländern könnten diese Briefkästen stehen ?

🔍