Schmetterlingsland           

 

 

Spiel – Raum für Jung & Alt

ein freies Kunstprojekt der Generationen 2018/2019

 

Die Tagespflege des Servicehaus Sonnenhalde Gomadingen unter der Leitung von Jutta Schlotterer und die Sternbergschule Gomadingen unter der Leitung von Daniela Halder starten aktiv ab Oktober 2018 ihr neues Generationenprojekt „Schmetterlingsland – Spiel – Raum für Jung & Alt“.

Mit unserer langjährig erfolgreichen Projekt Serie und der hierfür entwickelten more Methode erwartet unsere Senioren und die Kinder, erneut ein vielfältiges Projekt mit heimatlichem Bezug. An sechs Aktionstagen werden wir in Einzel- und Gruppenarbeiten die verschiedenen Facetten künstlerischer Ausdrucksformen erarbeiten und gemeinsam umsetzen. Begeisterungsfähigkeit, Unbefangenheit, Leichtigkeit und losgelöstes, wertfreies Einlassen auf Neues, wird das gemeinsame Tun  wachsen und beflügeln lassen und die Einschränkungen des Alters, sowie die fehlende Lebenserfahrung der Jugend zum Randphänomen werden lassen.

 

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist,und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“

 

Spielen als elementare Lebensquelle,als Verständigung und traditionelles Ritual von Jung & Alt ist nach Friedrich von Schillers Zitat, unser Grundgedanke und Leitfaden für das neue Generationenprojekt „Schmetterlingsland – Spiel – Raum für Jung & Alt“. Gestalterisch werden wir uns in diesem Projekt als junge und alte Bewohner der Schwäbischen Alb, unserem Biosphärengebiet, mit der Natur und dem Spielen in der Natur  auseinandersetzen. Warum werden Schmetterlinge als „die Seele der Natur“ bezeichnet und was steckt hinter diesen elfenhaft fliegenden, wundervoll bunten Insekten? Entstehen wird ein zusammen entworfenes Outdoor-Spiel der besonderen Art, was die Faszination von heimatlichen Schmetterlingen und geometrischen Formen in ihrer Symmetrie untersuchen und gestalten wird. Eine Dokumentationsmappe in Form eines Leporello, sowie fachkundige Vorträge, Tanz und Bewegungselemente werden die Generationen auf ein neues verbindendes, gemeinsames und fantasievolles Miteinander zusätzlich begleiten.

Künstlerische Leitung: Regine Autenrieth

 

Anfang Oktober feierte das freie Kunstprojekt der Generationen „Schmetterlingsland Spiel – Raum für  Jung & Alt seine erste Begegnung – den ersten Aktionstag.

 

Pünktlich erschienen die knapp 20 Kinder der Sternbergschule in der  Tagespflege des Servicehaus Sonnenhalde in Gomadingen. Im großen Kreis fanden sich Jung & Alt zusammen und wurden vom Haus im Namen der Tagespflege ganz herzlich willkommen geheißen.

 

Nach einer Vorstellungsrunde mit Gesten und dem gemeinsamen Singen des projektbegleitenden  Schlagers „Marmorstein und Eisen bricht“ wurde die erste  Aktion, der Austausch der Portrait Fotos und deren Anbringen an zwei großen Schmetterlingen, zwei Bläulinge auf Leinwand, gestartet. Die Kinder bekamen nacheinander die Fotos der Senioren, die sie den lebendigen Herrschaften zuordnen mussten und an ihrem Schmetterling anbrachten. Die Fotos der Kinder wurden von ihnen selbst nochmals dargestellt und am anderen Schmetterling verewigt. So haben beide Gruppen ihre Projektmitspieler immer in der Nähe ihres Geschehens während der gesamten Projektzeit bis Mitte 2019. Im zweiten Teil des Mittags wurde miteinander gespielt. Die Kinder hatten aus der Schule und von zu Hause viele Memory- und Domino-Spiele in verschiedensten Ausführungen dabei. Schnell wurden fünf Spielgruppen gebildet und bei Kaffee, Saft und Hefekranz war ein lebendiger Austausch und die große Freude am gemeinsamen Spiel ganz deutlich zu erkennen.

 

Die Zeit ging viel zu schnell vorbei. Alle Projektteilnehmer, die Alten und die Jungen, freuen sich schon sehr auf den zweiten Aktionstag im November und die verschiedenen gemeinsamen Aktionen mit Spielen – Gestaltung- Singen und Tanz.

 

 

Beim zweiten Aktionstag im November 2018 besuchten die Senioren der Tagespflege des Servicehauses Sonnenhalde dieses Mal die Drittklässler in der Sternbergschule Gomadingen.

 

Im neuen Generationenprojekt wird ein zusammen entworfenes Outdoor-Spiel der besonderen Art entstehen, was die Faszination von heimatlichen Schmetterlingen und geometrischen Formen in ihrer Symmetrie untersuchen und gestalten wird. Die Senioren und Kinder hatten sich gleichermaßen auf diesen Tag vorbereitet. Jeder Teilnehmer hatte seinen eigenen Prototypen eines Schmetterlings entworfen. Diese Schablone sollte für die Druckerpresse zur Vervielfältigung als gemeinsame Aktion an diesem Mittag zur Verfügung stehen. Nach dem Willkommensgruß wurde im Kreis das Projektlied „Marmorstein und Eisen bricht“ dynamisch und voller Bewegung von Jung und Alt gemeinsam gesungen. Anschließend wurden die Schablonen der Schmetterlinge auf dem Boden ausgelegt und Jung und Alt versuchte den eigenen Prototypen nur anhand der Form , zu erraten. Außerdem wurden Besonderheiten und Gemeinsamkeiten gefunden. Danach ging es an die Vorbereitung zum Drucken. Zunächst mussten die Schablonen auf eine weiche Unterlage übertragen werden, die dann mit Farbe gestaltet, einzeln mechanisch durch die Druckerwalze bewegt wurden. Während immer eine kleinere Gruppe von Kindern und Senioren mit Farbe und drucken beschäftigt war, erfreute sich der Rest der Projektteilnehmer beim gemeinsamen Spielen. Unterschiedlichste Formen von Memory und Domino ließen die Generationen im Miteinander näher kommen. Zum Abschluss wurden die Namen und Prototypen nochmals in Erinnerung gerufen und alle Teilnehmer freuen sich schon auf den dritten Aktionstag Ende Januar 2019, bei dem Regine Autenrieth mit beiden Gruppen eine gemeinsame Tanzchoreografie einstudieren wird, die der Bewegung der Schmetterlinge auf die Spur geht.

 

    die Kunst – die Jugend – das Alter – das Glück

 

 

KUNSTPROJEKT Ross-Connection im Schuljahr 16/17

Mit den Erfahrungen aus der langjährig erfolgreichen Projektserie von Regine Autenrieth und der hierfür entwickelten more Methode erleben die Senioren der Tagespflege und die SchülerInnen aus Klasse 3 der Sternbergschule ein spannendes  und vielfältiges Projekt, das zur Gemeinde Gomadingen mit dem Landesgestüt Marbach und zum  heimatlichen  Alb Thema Pferde, verschiedene Facetten künstlerischer Ausdrucksformen in der gemeinsamen Erarbeitung von Jung und Alt beinhaltet. Es werden  Pferde bzw. Rösser aus Holz für den Außenbereich mit versch. künstlerischen Techniken gestaltet.

Entstanden ist ein Wanderparcours, den beide Altersgruppen mit allen Sinnen beleben und bewegen werden:

Ein „Ross-Pfad“ zwischen der Tagespflege (Senioren), der Grundschule (Kinder) und dem Gomadinger Rathaus und dem Landesgestüt Marbach (Gesellschaft) wird die Begegnung von Jung und Alt sichtbar machen und generationsübergreifend alle interessierten Bewohner des Dorfes dazu einladen.

Beide Gruppen wollen Begegnungsräume, gemeinsame Lebens- und Entwicklungsräume für Alt und Jung schaffen. Empathie- und Sozialkompetenztraining der Generationen soll ein aktives, achtsames, verständnisvolles und wertschätzendes Miteinander bewirken. So bleiben Rituale, Brauchtum, Werte, als auch zeitgeschichtliche Erfahrungen und Ereignisse in unserer Gesellschaft und in unserer Wahrnehmung erhalten.

Begeisterungsfähigkeit, Unbefangenheit, Leichtigkeit und losgelöstes wertfreies Einlassen auf Neues ist Grundlage des gemeinsames Tuns, auch wachsen und beflügeln lassen und die Einschränkungen des Alters erfahren, sowie die unterschiedliche Lebenserfahrungen zum Randphänomen werden lassen. Dieses Projekt soll als Einstieg dienen für Begegnung, Austausch und Berührung. Ein Verständnis aller Generationen für Wünsche, Bedürfnisse, Lebenssituation und Lebenswelt der jeweils anderen älteren bzw. jüngeren Generation soll aufgebaut werden, um langfristig ein aktives und bewusstes Miteinander der Generationen zu bewirken.

In Gruppenarbeit wurden die einzelnen Themen gestaltet, an fünf Aktionstagen ausgetauscht und weiterentwickelt bis zum gemeinsamen  Abschlussfest, das mit einer Tanz Performance und weiteren Aktionen im April 2017 gebührend gefeiert wurde. Im Herbst 2017 wurden alle vier Herden pünktlich zur Henstparade in Marbach zu einer großen Herde zusammengeführt.

 

Ein weiterer Schritt in Richtung Offenheit und Begegnung der Generationen.

 

die Kunst – die Jugend – das Alter – das Glück