Natur- Idee im Juni

Barfuß- Fühlpfad im Wald oder im Garten bauen

Baue dir doch deinen eigenen tollen Barfuß- Fühlpfad in Wald oder in deinem Garten.

Dazu legst du einfach einen kleinen eigenen Weg aus verschiedenen Naturmaterialien, den du dann barfuß ablaufen kannst.

Jede ausgelegte Fläche deines Weges sollte mindestens so lang und so breit sein, dass du mit beiden Füßen bequem darauf stehen kannst.

Du solltest dazu nur Material sammeln, dass schon auf dem Boden liegt !

Bitte pflücke keine frischen Zweige, Zapfen oder Ähnliches ab und nehme nichts aus anderen Gärten oder von Spielplätzen !

 

Als Wegmaterial eignet sich:

  • Gras, Heu, Stroh
  • trockene Zweige (Achtung: unbedingt ohne Dornen)
  • Laub von Bäumen
  • Zapfen aller Art
  • Buckeckern
  • kleine Steinchen oder größere glatte Steine
  • Sand aus dem Sandkasten
  • Wasser (Das geht im Garten in einer Wanne oder Schale oder im Wald an einem begehbaren Bach.)
  • Erde, Schlamm (feucht oder trocken)
  • Hackschnitzel
  • Rindenmulch
  • weiches Moos
  • ganze Rindenstücke
  • längere und recht dicke Zweige zum Balancieren

Du kannst alles auf einem geraden Weg, in einer "Schnecke" oder in einer Schlangenform legen.

 

Im Garten solltest du zuvor deine Eltern fragen, ob und wo du deinen Barfußweg bauen darfst !

 

Willst oder kannst du keinen solchen Weg bauen, lauf doch einfach mal so barfuß !

Im Wald, auf der Wiese, auf dem Asphalt, im Garten, im Bach, im Sandkasten .............

Das macht großen Spaß und ist gesund !


Natur- Ideen im Mai

Entdecke deine Umgebung mal anders

  1. Finde einen Lieblingsplatz in der Natur und besuche ihn über ein ganzes Jahr immer wieder. Was verändert sich ?
  2. Besteige in einer Bergexpedition den höchsten Berg deines Ortes. Wo lauern Gefahren und wo kann man sicher Rast machen ? Mach ganz oben ein Gipfelfoto !
  3. Baue dir Pfeil und Bogen. Werde zum Abenteurer oder zur Abenteurerin und schleiche wie ein Indianer oder eine Indianerin durch den Wald.
  4. Bau dir eine Hütte im Wald. Was, wenn du dort leben würdest, was bräuchtest du, wie richtest du dich dort ein ?
  5. Gehe mal nicht auf dem Weg sondern querfeldein. Kommst du so auch an dein Ziel ?
  6. Finde wertvolle Schätze. Nimm dir ein kleines Schatzkästlein und finde tolle, interessante und schöne Dinge in der Natur, die du hineinlegen kannst.
  7. Nimm eine Tüte und Gummihandschuhe mit auf den Spaziergang. Wird die Tüte wohl voll werden, wenn du den Müll auf und neben dem Weg eingesammelt hast ?

Natur- Idee im April

Vogelbad/ Vogeltränke (mit Nachfüllstation)

Der Vogel des Jahres 2021 : Das Rotkehlchen
Der Vogel des Jahres 2021 : Das Rotkehlchen

Vögel lieben es, sich in Pfützen zu baden und sie brauchen, wie du auch, regelmäßig etwas zu trinken.

 

Du kannst ihnen ganz einfach ein Vogelbad bereitstellen, indem du einen großen Blumentopf- Untersetzer aus Keramik, Ton, Stein oder aus Plastik in den Garten stellst.

Wenn er aus Plastik ist, solltest du einen größeren Stein in die Mitte legen, damit der Untersetzter stabiler steht.

Auch in den anderen Gefäßen macht ein Stein, der aus dem Wasser herausragt Sinn, damit auch Insekten bequem trinken können und damit diese, wenn sie hineinfallen, wieder aus dem Wasser krabbeln können.

 

Du kannst das Vogelbad auf einen alten Tisch oder einen alten Stuhl stellen, den ihr nicht mehr benutzt, auf eine Mauer, auf einen umgedrehten Eimer oder einfach auf den Boden.

Wichtig ist aber immer, dass die Stelle von allen Seiten gut einsehbar ist und keine Verstecke für lauernde Katzen bietet.

Also am besten zum Beispiel nicht neben einen Busch oder eine Hecke stellen.

 

Dann befüllst du den Untersetzer mit frischem Wasser, dass du immer wieder nachfüllen solltest !

Wenn der Untersetzter groß genug ist, kannst du auch mit einem kleinen Wasserkanister eine automatische Nachfüllstation bauen.

Wie einfach das geht, siehst du im Video unten.

 

Die Vögel werden sich sehr über deine Badestelle freuen und wenn du vorsichtig und leise bist, kannst du sie dort gut beobachten.

🎬

Mit dem Anklicken des Videos erklärt sich der Nutzer mit den Datenschutzbestimmungen von YouTube einverstanden.

Und das sind eure schönen Trinkstationen für die kleinen Insekten und Vögel:


Natur- Idee im März

Mach dich auf die Suche nach dem Frühling

Am 20. März war Frühlingsanfang !

 

In der Natur kann man sehr viel finden, was den Frühling ankündigt.

Mach dich doch draußen mal auf die Suche nach diesen Vorboten des Frühlings !

 

Was kannst du finden:

 

> an den Bäumen und Sträuchern ?

> auf den Wiesen ?

> im Wald ?

> im Garten ?

> im Bach oder Teich ?

> am Himmel ?

 

Hast du etwas entdeckt, mach ein Foto und schicke es deiner Lehrerin in der Schulcloud !

So können wir zusammen eine Frühlings- Foto- Collage machen !


Natur- Idee im Februar

Probier doch mal dieses alte Kinderspiel aus !

Hinkepott/ Hinkepinke

  • Zeichne auf dem Gehweg oder in der Einfahrt deines Hauses mit Kreide ein Spielfeld auf. Es sollte 9 Felder haben, in die du die Zahlen von eins bis 9 schreibst. Jetzt brauchst du einen kleinen Stein.
  • Stell dich unten vor dein Spielfeld und wirf den Stein in Feld 1. Er muss dort liegenbleiben. Dann hüpfst du auf einem Bein durchs ganze Feld, immer der Reihenfolge nach. Das Feld 1 darfst du dabei aber nicht berühren. (Auf die Felder 4 und 5 und auf die Felder 7 und 8 hüpfst du mit beiden Beinen gleichzeitig !)
  • Auf Feld 9 angekommen, drehst du dich um und hüpfst auf dem Rückweg in umgekehrter Reihenfolge, bleibst auf Feld 2 stehen, hebst auf einem Bein deinen Stein auf und hüpfst aus dem Feld, wieder ohne Feld 1 zu berühren (Auf die Felder 4 und 5 und auf die Felder 7 und 8 muss man ja mit beiden Beinen gleichzeitig hüpfen, auch beim zurück ! Das macht das Aufheben des Steines von Feld 3 und von Feld 6 natürlich leichter!)
  • Dann wirfst du deinen Stein in Feld 2, hüpfst wieder auf alle Felder, ohne Feld 2 zu berühren, bleibst auf dem Rückweg auf Feld 3 stehen, nimmst den Stein und hüpfst weiter, wieder ohne Feld 2 zu berühren.
  • So geht es immer weiter, bis dein Stein auf allen Felder ein Mal gelegen ist.
  • Wenn ihr zu zweit spielt gilt: Wer einen Fehler macht (Steinchen bleibt im falschen Feld liegen, das zweite Bein kommt auf den Boden oder die Reihenfolge ist falsch....) muss aussetzen und der andere kommt dran. Dann geht es aber für den Fehlermacher mit der gleichen Zahl wie eben weiter. Wer seinen Stein als Erster in Feld 9 geworfen hat, hat gleich gewonnen, ohne noch einmal zu hüpfen.

Natur- Ideen im Januar

Von Drinnen nach Draußen

Versuche doch einmal, Dinge, mit denen du normalerweise drinnen spielst, mit nach draußen zu nehmen.

Du wirst viele neue Spielmöglichkeiten entdecken.

  • Schleichtiere (oder andere Tiere aus Plastik) fühlen sich in selbstgebauten Schneeställen, Iglus und Häusern wohl.
  • Sandförmchen helfen dir beim Bau von tollen Schneeburgen.
  • Färbe doch einmal Wasser mit einer Wasserfarbe und fülle es in eine Sprühflasche. So kannst du draußen deine Bauwerke bunt ansprühen.
  • Mit aufgeblasenen Luftballons lässt sich auch im Schnee toll spielen. Oder du pustest deinen Luftballon auf und lässt ihn als Luftballon- Rakete herumsausen.
  • Mit Plätzchen- Ausstechern lassen sich "leckere" Schneeplätzchen "backen".
  • Dein "Fuhrpark" kann auf selbstgebauten Schneestraßen fahren.

Natur- Ideen im Dezember

Natur im und ums Haus

  1. Barbarazweige schneiden: Zweig eines im Frühling blühenden Baumes spätestens am 4. Dezember abschneiden (Kirsche, Forsythie, Ginster, Schlehe, Ziersträucher....). Dann den Zweig über Nacht ins warme Wasser legen (Dusche, Badewanne, Eimer...). Jetzt den Zweig in eine mit Wasser gefüllte Vase stellen. Die Vase an einen hellen aber nicht zu warmen Ort stellen. Das Wasser alle 2 Tage austauschen. Dann beginnt der Zweig am Weihnachtstag zu blühen !
  2. Schneemänner bauen mal anders: Versuche doch mal, einen Schneehasen, eine Schneefrau oder eine Schneemaus zu bauen.
  3. Rodeln gehen: Schnappt euch euren Schlitten, euren Bob, euren Poporutscher oder eine große Tüte (Müllsack....) und habt Spaß, einen Hügel hinabzusausen.
  4. Wintergrillen: Einfach mal den Grill rausholen und im Garten oder auf dem Balkon ein gemütliches Wintergrillen mit Punsch veranstalten. Oder einen Spaziergang zur nächsten Grillstelle unternehmen und dort ein Feuerchen machen.
  5. Laterne laufen: Das geht natürlich auch im Dezember. Mit Fackeln macht ein Spaziergang durch die Dunkelheit auch großen Spaß. Aber Achtung: Nur mit Erwachsenen !

Natur- Ideen im November

Draußen- Tipps für euch Kinder und eure Familien

🔍

Es gibt viele tolle Sachen, die man auch in der kühleren Jahreszeit draußen machen kann:

  1. einen kreativen Spaziergang machen (hüfen, rückwärtslaufen, balancieren......)
  2. im Laub herumspringen (ein riesiger Laubhaufen macht es noch schöner)
  3. Blätter und Kastanien sammeln (pressen und damit basteln)
  4. Fahrrad fahren (und dabei üben, gell liebe Viertklässler !)
  5. Fußball spielen (geht fast überall, wo keine Autos fahren)
  6. ein Herbstmandala legen (auf die Wiese, auf den Hof)
  7. ein Picknick mit warmem Tee machen (vielleicht mit Kürbissuppe aus der Thermoskanne)
  8. einen Forscherausflug machen (Lupe, Tasche und Bestimmungsbuch, -App nicht vergessen)
  9. Drachen steigen lassen (Wind, Wind puste !)
  10. Laterne laufen (wenn es schon dunkel ist)
  11. einen Geocaching "Schatz" suchen (dazu gibt es spezielle Apps fürs Handy)
  12. ein Lager im Wald bauen (gaaaanz geheim !)
  13. Rübengeist oder Kürbisgeist schnitzen (und dann schön beleuchtet vor die Türe stellen).............

Natur- Ideen im Oktober

Draußen Spaß haben

1. Naturbingo

Für das Naturbingo braucht man einen Eierkarton. Auf den Karton klebt man eine Tabelle mit so vielen Feldern, wie der Eierkarton Vertiefungen hat (4, 6 oder 10). In die Felder schreibt oder (für Kinder, die noch nicht lesen können) malt man Dinge, die es danach zu finden gilt: Schneckenhaus, Stein, Zweig, Knospe, Blume, Rinde, Blatt, Nuss, Kastanie, Feder, Tannenzapfen, Moos, Geldmünzen, Tannennadeln, Müll – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Danach: warm anziehen und losziehen. Wer hat seinen Eierkarton als Erster gefüllt ?

 

🔍

2. Drachen steigen lassen

Das Gute gleich vorab: Fürs Drachensteigen braucht man Platz, der Sicherheitsabstand dürfte also kein Problem sein. Eine Wiese ohne Überlandleitungen eignet sich ideal. Außerdem wichtig: Wind. Entgegen der Windrichtung rennen, Auftriebskräfte nützen und schon steigt der Drache. Die Kunst ist dann, ihn möglichst lange oben zu halten.

Extra-Tipp: Jüngere Kinder können mit Schwungbändern bunte Muster in die Luft zeichnen.

🔍

3. Forscher spielen

Ein Spaziergang kann auch schnell zur Forschungsreise werden. Mitnehmen kann man: Lupe oder Becherlupe – im Idealfall für jeden eine eigene, eine Stofftasche für Fundstücke, einen Naturführer. Festes Schuhwerk, Outdoor-Klamotten, ein bisschen Fantasie und los geht’s! Was sucht man? Insekten, Tannenzapfen, Mäuselöcher, Biberspuren. Man kann versuchen, verschiedene Baumarten an der Rinde und ihren Blättern oder Vögel am Gesang zu erkennen, Eichhörnchen suchen, am Teich Wassertiere beobachten – die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

🔍

4. Schnitzeljagd, Schatzsuche und Geocaching

Etwas in Vergessenheit geraten, aber deshalb trotzdem noch spannend ist das Geocaching. Diese moderne Form der Schnitzeljagd funktioniert über eine App und ist gut geeignet für Kinder ab sechs Jahren. Auch eine klassische Schnitzeljagd begeistert Kinder, genauso wie eine Schatzsuche.

🔍

5. Sportlich, sportlich

Einen Spaziergang kann man auch ganz schön sportlich betreiben. Kinder finden es zum Beispiel lustig, wenn man sich abschnittsweise auf unterschiedliche Arten fortbewegt: Rückwärts laufen, hopsen, springen, Beine überkreuzen, Pinguin-Gang, auf den Zehenspitzen, auf einem Bein, in der Hocke – na, auch schon aus der Puste?!

Extra-Tipp: Nicht ganz so warm einpacken – man kommt schnell ins Schwitzen. Und zwischendurch ausreichend trinken!

🔍

Tipps aus der Augsburger Allgemeinen Zeitung


Natur- Idee im September

Natur- Mandala

🔍

 

Lege doch auch einmal ein Mandala aus Naturmaterial !

Hier siehst du ein Mandala aus Blättern, Kastanien, Blüten, Gras und Früchten der Schneebeere (Knallerbsenstrauch).

Wenn du es auf festen Untergrund legen willst, kannst du das Mandala vorher mit Kreide aufmalen. Auf kurzem Gras sieht es aber auch schön aus !

 

 

Du kannst alle Dinge dazu verwenden, die du in der Natur finden kannst:

Zweige, Blüten, Samen, Baum- Früchte (Kastanien, Eicheln, Bucheckern.....)

ungiftige Beeren (Frage einen Erwachsenen !), Gras, Stroh, Heu, Steine, Blätter, Erde......